Gemeinnütziges Engagement

Die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung ist ein Thema, dem auch die GEFA BANK hohe Bedeutung schenkt und das fest in der Unternehmenskultur unserer französischen Mutter Société Générale verankert ist. Wie viele moderne Unternehmen richtet sie ihr Augenmerk nicht nur auf unternehmensinterne Ziele, sondern auch darauf, dass hilfsbedürftige Menschen und gesellschaftliche Randgruppen Unterstützung erfahren.

Die GEFA BANK leistet ihren Beitrag, indem sie soziale Organisationen umfangreich unterstützt. Hierzu gehören bundesweit tätige Hilfswerke, aber auch lokale Wuppertaler Projekte. Die Hilfsleistungen umfassen sowohl Geld- als auch Sachspenden.

Besonderen Wert legt die Société Générale auch auf das persönliche Engagement der Mitarbeitenden. Im Rahmen des konzernintern Citizen Commitment Time genannten Projektes werden Jahr für Jahr in zahlreichen Ländern der Welt Hilfsaktionen durchgeführt – insbesondere, um gesellschaftlich benachteiligte Gruppen auf ihrem Weg ins Berufsleben zu unterstützen und durch kulturelle und sportliche Aktivitäten zu integrieren. Darüber hinaus organisiert die GEFA BANK eigene Aktivitäten, die u. a. auch gemeinnütziges Handeln mit Umweltschutzaktivitäten verbinden:

 

Clean-up-Day

Im August 2022 hat zum ersten Mal der GEFA Clean-Up Day stattgefunden – 19 Kolleginnen und Kollegen haben sich am Nachmittag auf den Weg gemacht, um ein Waldstück in Wuppertal von Müll zu befreien! So konnte in wenigen Stunden eine große Menge Abfall gesammelt werden. Ein großes Dankeschön geht an alle freiwilligen Helferinnen und Helfer!

Stadtradeln und Spenden für ein lokales Kinderhaus

„Stadtradeln“ ist eine bundesweite Kampagne des „Klima-Bündnis“ und zielt darauf ab, Menschen für das Radfahren im Alltag zu begeistern und ein Zeichen für Klimaschutz und nachhaltige Mobilität zu setzen. Teilnehmende Kommunen legen dabei den jeweils dreiwöchigen Zeitraum für den Wettbewerb selbst fest. Für das Wuppertaler Stadtradeln 2021, das vom 20. August bis 9. September stattfand, konnten wir zahlreiche Mitarbeitende gewinnen.

Im Team „Die GEFAehrten“ fuhren sie insgesamt 10.438 km Fahrrad. Der Verzicht auf das Auto für diese zurückgelegten Kilometer bedeutete eine Ersparnis von rund 1.500 kg CO₂. Als zusätzlichen Anreiz haben wir die Aktion für einen gemeinnützigen Zweck genutzt. Weil jeder geradelte Kilometer in eine Spende von einem Euro umgewandelt wurde, konnten wir 10.438 Euro an das Wuppertaler Kinderhaus Luise Winnacker überweisen.

Mehr über aktuelle Nachhaltigkeitsaktivitäten erfahren: